Regenwassernutzung

Bis zu 50% Trinkwasser im Haushalt einsparen? Durch den Einsatz einer modernen Regenwassernutzungsanlage kein Problem. Nicht überall ist Trinkwasserqualität erforderlich und so können Anwendungen wie Reinigung, Toilettenspülungen, Wäsche waschen, sowie die Bewässerung des Gartens mit gesammeltem Regenwasser ausgeführt werden. Durch die besonderen Eigenschaften von Regenwasser entsteht weniger Urinstein in der Toilette, man verbraucht bis zu 50% weniger Waschmittel und nach einer Gartenbewässerung wachsen die Pflanzen deutlich besser. Ganz nebenbei leisten Sie noch einen sehr wertvollen Beitrag für den Umweltschutz, denn Trinkwasser ist wertvoll für uns und unsere nachfolgenden Generationen. Gerade hier stehen wir in der Verantwortung.

Man unterscheidet grundsätzlich zwischen Regenwasser- und Grauwassernutzung. Eine Regenwassernutzungsanlage speichert das Regenwasser in Wassertanks oder unterirdischen Zisternen, um es anschließend wieder an geeigneten Stellen für Spülkasten und Co. statt Trinkwasser zu nutzen. Eine Grauwasseranlage nutzt hingegen das für Körperhygiene verbrauchte Wasser aus Waschbecken und Duschwanne, um es Verbrauchern, wie z. B. einer Toilettenspülung, erneut zuzuführen. Aus Trinkwasser wird somit bei einer erneuten Nutzung Betriebswasser. Egal, ob Sie sich für eine Regenwassernutzungsanlage oder für die Nutzung von Grauwasser entscheiden; wir sind der ideale Partner bei Planung, Kalkulation, Installation und Wartung Ihrer neuen "Wassersparanlage". Denn genau das ist sie. Durch die Reduzierung von Wasserverbrauch und Abwasser wird Ihr Geldbeutel deutlich entlastet.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren